Forschung

Forschung

Das Institut für Statik und Konstruktion beschäftigt sich mit theoretischen Grundlagen und angewandter Forschung und Entwicklung in den Arbeitsgruppen Methoden, Werkstoffe, Technologien, sowie Energie. Hierbei wird mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung, Industrie und Verwaltung kooperiert. Grundlagenforschung und angewandte Forschung und Entwicklung werden zu etwa gleichen Teilen synergetisch miteinander verknüpft.

Die Forschungsaktivitäten sind auf den werkstoff- und konstruktionsübergreifenden Ansatz des Instituts ausgerichtet und beschränken sich hierbei nicht nur auf Bauwerke, Bauteile und Werkstoffe, sondern finden sich im gesamten Ingenieurbereich wieder.

Sie umfassen im Bereich der Baustatik und Baudynamik die Modellierung von Tragstrukturen zur Erfassung ihres statischen und dynamischen Verhaltens, die mechanische Modellierung und Simulation des Deformations-, Schädigungs- und Versagensverhaltens von Werkstoffen, Bauteilen und Tragstrukturen, die Entwicklung neuer Materialien und deren Anwendung im Bauwesen unter Berücksichtigung sicherheitstheoretischer Überlegungen, konstruktive Aspekte des Umweltschutzes, energetische Fragestellung aus der Konstruktion, Simulation und Experiment von Stoß-, Explosions- und Kontaktvorgängen, Simulation und Messung des Schwingungsverhaltens von Tragstrukturen sowie den Konstruktiven Glasbau und die Polymermechanik.Der Bereich der Gebäudehülle befasst sich mit Entwicklungsfragen von der skeletthaften Struktur bis hin zu massiven Konstruktionen sowie deren Rückkopplungen in die Gesamtkonstruktion und die energetische Leistungsfähigkeit. Aktuelle Themenschwerpunkte finden sich im Bereich der Integration von Haustechnologie und Gebäudehülle; der Evaluierung von Konstruktionen vor dem Hintergrund der materialgebundenen Energie und der daraus resultierenden Neukonzeption von Konstruktionen und Verbindungsmitteln sowie der Material- und Konstruktionsentwicklung am Beispiel additiver Herstellungstechnologien.

Der Bereich der Gebäudehülle befasst sich mit Entwicklungsfragen von der skeletthaften Struktur bis hin zu massiven Konstruktionen sowie deren Rückkopplungen in die Gesamtkonstruktion und die energetische Leistungsfähigkeit. Aktuelle Themenschwerpunkte finden sich im Bereich der Integration von Haustechnologie und Gebäudehülle; der Evaluierung von Konstruktionen vor dem Hintergrund der materialgebundenen Energie und der daraus resultierenden Neukonzeption von Konstruktionen und Verbindungsmitteln sowie der Material- und Konstruktionsentwicklung am Beispiel additiver Herstellungstechnologien.

In einer horizontalen Verknüpfung zwischen den wissenschaftlichen Gebieten agieren die Arbeitsgruppen fachübergreifend und reagieren damit auf sich verändernde Forschungsfragen und Zusammenhänge. Durch Kooperation mit anderen Einrichtungen und eigene Investitionen hat das Institut für Statik und Konstruktion den Zugang zu vielfältigen experimentellen Einrichtungen und besitzt ein umfangreiches Instrumentarium, um auch vor Ort Versuche und Messungen durchzuführen.